15
Jul, 2018
5

Nun hat auch Opel einen handfesten Dieselskandal. Nachdem bereits im April 2018 erste Opel-Modelle vom Kraftfahrtbundesamt zurückgerufen wurden, steht die Anhörung der Opel AG zum Thema "Unzulässige Abschaltvorrichtungen" für einen neuen Höhepunkt in der Verstrickung Opels in den Abgasskandal.

Die Modelle

  • Zafira CD TI
  • Insignia CD TI
  • Cascada CD TI

der Baujahre 2012 - 2016 sollen nach Erkentnissen des Kraftfahrtbundesamtes nicht die Anforderungen der ausgewiesenen Schadstoffklasse 6 erfüllen. Untersuchungen hatten ergeben, dass Modelle dieser Baureihen ein zigfaches der zulässigen Menge an Stickoxiden im Alltagsbetrieb an die Umwelt abgeben. Weitere Untersuchungen ergaben Hinweise auf Mechanismen, die zur Abschaltung bzw. zur Reduzierung der Abgasreinigung im Realbetrieb führen.

Opel muss dazu nun bis Ende Juli Stellung beziehen. Gelingt es den Rüsselsheimern nicht, zeitnah einen überzeugenden Fahrplan zu präsentieren, um die Modelle wieder in die Spur zu bringen, dann drohen neben Rückrufen weitere Zwangsmaßnahmen bis hin zum Entzug der Zulassungsgenehmigung.

Besitzer der betroffenen Fahrzeuge haben nach Meinung von Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung einen Anspruch auf Rückgabe und sollten Ihren Händlern zeitnah eine Frist setzen, unter Umständen sogar sofort klagen.

 

1.jpg